Sprachauswahl

Pressemitteilung

bauma 2013: Webasto sorgt für das optimale Kabinenklima

Stockdorf/München. – 15. April 2013 – Erstmals präsentiert sich Webasto auf der bauma als Systemlieferant für Heizen und Kühlen aus einer Hand. Die Messe-Highlights: Klimaanlagen für Baumaschinen und eine neu entwickelte Engine-Off-Technologie zur Vermeidung von Motorleerlauf – zu sehen vom 15. bis 21. April auf dem Webasto Stand in Halle A4, Stand 325. Die Heiz- und Klima-Lösungen sorgen nicht nur während des Betriebs, sondern auch in Stand- und Pausenzeiten für ein angenehmes Kabinenklima. Dank eines breiten Produktportfolios erhalten Kunden ein maßgeschneidertes System – speziell entwickelt und produziert für die Erstausstattung ihrer Maschinen.

Kleines System, große Wirkung – Die neue Engine-Off-Technologie
Webasto stellt erstmals seine neue Engine-Off-Technologie für Standheizungen und Klimaanlagen vor. Mit dieser Technologie kann unnötiger Motorleerlauf vermieden werden. Der Leerlauf, das so genannte „Idling“, macht bei Baumaschinen oft bis zu 50 Prozent der Betriebsstunden aus. Robert Lang, Director Product Market Management Heavy Duty bei Webasto: „Von den Vorteilen der Engine-Off-Technologie profitieren Hersteller, Besitzer und Mieter der Maschinen gleichermaßen. Da durch sie die Betriebsstunden sinken, wird Kraftstoff gespart und weniger Schadstoff ausgestoßen. Zudem werden die Serviceintervalle länger, die gesamte Lebensdauer einer Maschine erhöht sich spürbar und der Wiederverkaufswert steigt.“ Ein weiteres Plus: der Fahrer arbeitet wesentlich konzentrierter und damit produktiver. Denn unabhängig von der Außentemperatur verbringt er den gesamten Arbeitstag in einer angenehm klimatisierten Kabine.

So funktioniert die innovative Engine-Off-Technologie
Die Engine-Off-Technologie sorgt dafür, dass in Stand- und Pausenzeiten, unabhängig vom Maschinenmotor, geheizt oder gekühlt wird. Engine-Off ist für die Erstausstattung verfügbar, kann aber auch leicht nachgerüstet werden, weil nur wenige zusätzliche Komponenten in das Heiz- bzw. Klimasystem integriert werden müssen. Die Steuerung ist einfach: der Fahrer muss lediglich über das Bedienelement Engine-Off aktivieren. Danach wird die Temperatur in der Fahrerkabine automatisch auf dem gewünschten Niveau gehalten.

 -  Engine-Off bei Standheizungen: Solange der Fahrzeugmotor läuft, erzeugt er Wärme, die über den Kabinenwärmetauscher verteilt wird. Wird der Motor ausgeschaltet, kommt das Engine-Off-System zum Einsatz. Dabei sorgt die Umwälzpumpe der Standheizung dafür, dass das Kühlmittel weiter zirkuliert. Auf diese Weise wird mit der noch im System vorhandenen Restwärme die Kabine weiter beheizt. Sinkt die Temperatur in der Fahrerkabine unter einen definierten Wert, schaltet sich automatisch die Standheizung zu.
 -  Engine-Off bei Klimaanlagen: Wenn der Fahrzeugmotor ausgeschaltet wird, stellt die fahrzeugeigene Klimaanlage ihren Betrieb ein. Nun schaltet das Engine-Off-System den zusätzlich eingebauten Engine-Off-Kompressor von Webasto an, der über die Fahrzeugbatterie betrieben wird. So sorgt das System für eine effiziente Zwischenkühlung der Fahrerkabine in Pausen- und Standzeiten. Obwohl Engine-Off über die Fahrzeugbatterie betrieben wird, müssen Fahrer keine Sorge haben, dass ihr Motor nach einem längeren Engine-Off-Betrieb nicht mehr anspringt. Das System ist mit einem Unterspannungsschutz ausgestattet.

Langjährige Erfahrung – Hoher Qualitätsstandard
Seit vielen Jahren entwickelt und produziert Webasto Standheizungen für Baumaschinenhersteller. So gehört u.a. Liebherr zu den langjährigen Kunden, die Webasto Standheizungen in der Erstausrüstung anbieten. „Wir können mit jahrelangen Marktkenntnissen und dem hohen Qualitätsstandard aus der Automobilindustrie punkten. Unsere Entwicklungsabteilung reagiert zudem sehr schnell und flexibel auf Kundenwünsche – alles Kriterien, die Baumaschinen-Hersteller sehr zu schätzen wissen“, erklärt Lang. 

 

Über Webasto

Die Webasto Gruppe ist globaler innovativer Systempartner nahezu aller Automobilhersteller und zählt zu den 100 größten Zulieferern der Branche. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst ein breites Angebot an Dach- und Heizsystemen für jeden Fahrzeugtyp und alle Antriebsarten sowie Batteriesysteme und Ladelösungen. Darüber hinaus hat Webasto eine starke Marktposition im Nachrüstgeschäft und stellt Händlern und Endkunden individualisierte Lösungen und Services rund um das Thermomanagement und die Elektromobilität zur Verfügung. 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro und beschäftigte mehr als 14.000 Mitarbeiter an über 50 Standorten (davon über 30 Produktionsstandorte). Der Hauptsitz des 1901 gegründeten Unternehmens befindet sich in Stockdorf bei München.